Die Früchte pflücken, die der Minimalismus abwirft

Die Früchte pflücken, die der Minimalismus abwirft

Endlich, endlich, endlich…

Wir spüren immer mehr die Früchte, die die harte Arbeit des Loslassens abwerfen.

Nach Stunden und Stunden des Ausmistens, des Überlegens brauche ich diese Dinge noch…

Wird unsere 55 qm Wohnung leerer und leerer.

Im Wohnzimmer bemerken wir das es hallt.

Wir können unsere Sachen finden.

Sachen wonach wir früher ewig gesucht haben, Hausschlüssel, Handy, Schere, Klebeband, Ersatzkabel, Brille, Briefmarken können wir jetzt, oh welch ein Wunder, welche Freude, schnell finden.

Für gut organisierte Menschen vielleicht unverständlich…

Leider waren wir chaotisch bis zum geht nicht mehr…

Wir haben so gelacht als ich letztens meinen Mann gefragt habe:

„Kannst Du mich bitte mal anrufen? Ich kann mein Handy nicht finden…“

Na klar, das ist aber schon lange her das Du Dein Handy nicht finden konntest, früher war das fast jeden Tag der Fall…“

Und wo war es?

Nicht im Kühlschrank (ohne Scherz ich habe Mal meine Schlüssel im Kühlschrank wieder gefunden)

Nicht im Bett begraben unter Stapeln von Klamotten.

Nicht in meiner zu vollen Handtasche.

Sondern es war in einer Hose die ich auf den Spende Stapel gelegt habe!

Wenn das Mal keine gute Nachricht ist!

P.S. Dieses Bild ist von unserem Haus in den Niederlanden… wie Du Dir vorstellen kannst war das vor unserem minimalistischen Leben… ich weiß eigentlich gar nicht wie wir irgendetwas wieder finden konnten!!!

Kannst Du Deine Dinge schnell finden?

Bist Du ein organisierter oder eher ein chaotischer Mensch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s