WAS ALLES WEG IST UND WAS NOCH DA IST…

WAS ALLES WEG IST UND WAS NOCH DA IST…

Heute Morgen habe ich mir in aller Ruhe das Bild von meinem letzten Blogpost: „Die Früchte pflücken, die der Minimalismus abwirft“ angeschaut. Es zeigt unserer Wohnzimmer vor 6 Jahren in den Niederlanden.

Es fühlt sich für mich komisch an, dieses Bild genauer unter die Lupe zu nehmen!

Ich sehe, was ich alles NICHT mehr habe!!!

Es auf zu listen, wäre sehr lange!

Auf dem Foto siehst Du alles was noch übrig ist:

  • Die weiße Hängelampe
  • Der Tisch, jetzt ist er schwarz gelackt
  • Die große schwarz blaue Tasse
  • Der Kork Untersetzer
  • Die Magnete an dem Schrank, die hängen jetzt am Kühlschrank.

Das Bild im Hintergrund ist neu.

Das war´s. Alles andere ist weg!!!

Es ist kein Scherz!!!

Die Schränke sind weg!

Das Sofa ist weg!

Die blaue Gartenbank ist weg!

Gardinen sind weg!

Toaster ist weg!

Gläser auf dem Schrank sind weg!

Alles ist weg!!!

Ich erschrecke mich wirklich!!!

Was das alles ursprünglich gekostet hat, will ich gar nicht wissen…

Auch wenn ich darüber nachdenke, das wir all diese Dinge mit viel Mühe von den Niederlanden nach Bremen transportiert haben!

Wie viel Zeit, Energie und Geld der Transport gekostet hat!

Oh ja, und vor allem Nerven hat es gekostet! Umziehen ist kein Spaß!

Einige dieser Dinge haben sogar unseren letzten Umzug überlebt.

Wie z.B. die zwei unbequemen schwarzen Stühle, auf denen ich nie gerne gesessen habe!

Aus tiefstem Herzen, kann ich Dir sagen, ich vermisse nichts!

Rein gar nichts!

Ich bin so froh das es weg ist!

Trotz allem verstehe ich immer noch nicht, warum mich das so glücklich macht, Dinge weg zu tun!

Vielleicht weil wir gemerkt haben wie belastend dieser Besitz für uns war, als er körperlich geschleppt werden mussten?

Manchmal beneide ich Menschen, die in der gleichen Stadt und Wohnung über Jahre bleiben!

Die brauchen sich nicht mit ihren Besitz auseinander zu setzen.

Im Keller, Dachboden, Garage oder Schuppen lässt sich massenweise Zeug stapeln!

Der Durchschnittsdeutsche zieht, wenn ich mich richtig erinnere, drei Mal im Leben um und dann meistens im selben Bundesland.

Mein Mann und ich sind jeweils 12 Mal umgezogen.

In den 16 Jahre Beziehung sind wir 6 Mal zusammen umgezogen…

Also durchschnittlich alle 2,6 Jahre!

Und das war nicht das letzte Mal!

Wie oft bist Du schon umgezogen?

Hast Du den Moment genützt, um Dich von Dingen zu trennen?

Oder ist alles von einer Wohnung in die nächste gewandert?

Hast Du noch einiges bei Deinen Eltern oder Freunden gelagert?

2 Gedanken zu “WAS ALLES WEG IST UND WAS NOCH DA IST…

  1. Namika sagt:

    Oh ja, Umzüge stoßen einiges an. Bei meinem vorletzten (nach Bonn) hatte ich nur eine Tasche dabei und habe damit einige Mnate bei meinem Freund gelebt. Das war glaube ich die schönste Zeit – es hat nichts gebraucht. Meinen Kram aus der Wohnung davor hatte ich bei meinem Vater auf dem Dachboden eingelagert (beim nächsten Umzug kam das natürlich alles wieder zu mir zurück). Ich glaube, da habe ich mir das erste Mal Gedanken darüber gemacht. Aber erst, als wir all den Kram dann wieder nach Bremen geschleppt hatten, habe ich wirklich systhematisch angefangen auszumisten. Für den nächsten Umzug brauchen wir das erste Mal kein größeres Auto leihen (von Umzug zu Umzug wurde das nämlich immer größer und beim letzten waren es sogar zwei…). 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s