AUSMISTEN IST EINFACH NUR SCHRECKLICH…

AUSMISTEN IST EINFACH NUR SCHRECKLICH…

für mich dann.

Und für meinen Mann.

Und für uns zusammen…

Es soll ja Minimalisten geben, die es gerne machen.

Wir nicht.

Oder denen es leicht von der Hand geht!

Uns nicht!

Natürlich ist es VIEL LEICHTER, als am Anfang unseres minimalistischen Lebens…

Keine Frage!

Aber für uns ist es immer noch sehr schwer.

Obwohl, der Tag hat eigentlich ganz gut angefangen.

Es ist Feiertag.

Wir haben beide frei.

Es ist richtig kalt und bedeckt.

Da hatte mein Mann diese glorreiche Idee:

„He, schlechtes Wetter. Es ist nichts zu tun. Wir könnten doch Mal wieder den Keller durch sortieren. Weil der nächste Umzug kommt bestimmt.“

„Super Idee! Das machen wir!“

„Ach, das geht jetzt ja so einfach!“

Dachten wir!!! … FALSCH GEDACHT!!!

Gut ist, das unsere Gehirne vergessen haben, wie schwer und schrecklich es für uns sparsame Gesellen ist, um Dinge aus zu sortieren.

Das Gehirn ist ein wunderbarer Apparat, der unangenehme Momente im Nachhinein beschönigt!

Irgendwie dachte ich: wir haben schon um mindestens 80 % reduziert, wir wissen ja wie es geht!

Trotzdem hängen in unseren Köpfen Gedanken wie Kaugummi!

Oder wurden diese Gedanken in unseren Gehirnen nicht eher mit einem super extra Mega starkem Spezial Kleber fest geleimt?

Deren Werbesprüche lauten:

„Das werden Sie sicher noch brauchen, werfen sie es bloß nicht weg!“

„Das war doch teuer, wie können sie nur!“

„Wer den Pfennig nicht ehrt; ist des Geldes nicht wert!“

ABER zum Glück, setzen sich immer mehr neu erlernte Gedanken durch:

„Das steht jetzt mindestens ein Jahr im Keller! Du hast es nicht gebraucht und nicht einmal daran gedacht, das ich das noch habe! Jetzt kann es wirklich weg!“

Wir haben genau 60 Minuten gebraucht um ALLES durch zu sortieren!

ALLES was im Keller steht.

Wir haben zwei große Kisten aus sortiert.

Schwierig war es, mich von zwei Töpfen zu trennen (Teuer!).

Wir haben zwei, die wir verwenden und die zwei im Keller haben wir nicht vermisst.

Genauso wie Ersatzbesteck.

Ist jetzt weg!

Eine Orangensaftpresse.

Wir essen Orangen nur noch ganz, wozu dann eine Presse?

Einen Teigroller (wir backen keine Plätzchen oder Pizza mehr).

Mein indisches Kochbuch, das ich 1989 gekauft hatte.

Ich liebe indisches essen, habe aber ehrlich gesagt nur ein Gericht daraus gekocht, es hatte eher sentimentalen Wert.

Eine Kabelrolle, mit extra langem Kabel.

In einem großen Haus super, auf 55 qm eher so was von unnötig!

Was super cool war, das wir noch ein paar Teller gefunden haben…

Da bei uns ja in letzter Zeit einiges zu Bruch gegangen ist, konnten die wieder in die Wohnung!

Ich wusste übrigens wirklich nicht mehr das wir die noch hatten.

Ich bin so dankbar, das mein Mann und ich die gleiche Meinung vertreten!

Wir unterstützen uns gegenseitig!

Ich will mir gar nicht vorstellen, wie schrecklich es sein muss unterschiedliche Meinung beim ausmisten zu haben!

Ich erlebte diese 60 Minuten als Stress.

Ich wurde genervt und ungemütlich.

Ich bin wirklich erstaunt, das ich immer noch so viel Stress dabei fühle!

Die aussortierten Dinge müssen sofort weg!

In eine Gratis-Kiste an die Straße!

Sonnst will ich ALLES wieder zurück haben, obwohl das natürlich unsinnig ist.

Ich weiß aus Erfahrung, das ich diesen Besitz NICHT vermissen werde.

Schön war, das ein Nachbar der gerade in ein großes Haus zieht, gleich die Kabelrolle mit genommen hat und somit gute Verwendung findet.

Mein Mann hat mich gerade daran erinnert, wie viel Geld wir gespart haben, weil wir jetzt in einer kleineren, gut isolierten Wohnung wohnen.

Pro Jahr, haben wir ungefähr 3000 Euro gespart.

Das ist in den zwei Jahren 6000 Euro!

Irgendwie verbessert sich meine Laune gerade ungemein!

Wir haben uns gerade dazu entschlossen eine Flasche Wein auf zu machen und unsere Veränderung zu feiern!

Ich sage nur: „Prooooost!“

Ich habe mir die Gratis-Kiste nochmals angeschaut und mich gefreut, was alles in neue Hände gewandert ist!

Ich freue mich über alles: WAS NICHT MEHR DA IST!

P.S. Von diesem Bild besitzen wir noch genau ZWEI Spiele!

Ich verspreche hiermit hoch und heilig!

Bei uns wird NIE wieder ein Schrank so aussehen wie dieser!!!

Ich schwöre!!!

 

2 Gedanken zu “AUSMISTEN IST EINFACH NUR SCHRECKLICH…

  1. Anna sagt:

    Ich mag deine Beiträge total! 🙂 Du berichtest immer so ehrlich und nah am Leben. Ihr könnt auf jeden Fall stolz auf euch sein 🙂 60 Minuten für den Keller, ich finde das beachtlich 😀 Aber klar, dass auch diese Zeit Stress ist, das nächste Mal ist es dann sicher noch kürzer 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s